Ozone Alpina 3 S (EN C)

Als ich vor 8 Jahren meinen Pilotenschein bekommen habe, war ich noch der festen Überzeugung, ich würde nie, nie, niemals nie etwas anderes als Low B Schirme fliegen. Das habe ich dann auch 4 Jahre gemacht, bis ich vor zwei Jahren dann auf einen High B (Ozone Swift 4) umgestiegen bin. Hey, war das ein Spaß! Und wieder dachte ich, der Swift 4 fliegt so toll, wer braucht da einen C-Schirm?

Und jetzt bin ich dann doch tatsächlich umgestiegen auf einen Ozone Alpina 3 und dafür gibt es durchaus gute Gründe. Der Alpina 3 ist einfach nicht nur ein traumhaft schöner (für uns Mädels zählt das schließlich auch) sondern insbesondere ein traumhaft zu fliegender Schirm. Nach etwa 20 Flügen und 12 Flugstunden in zum Teil ruppigen Bedingungen, habe ich mich unter dem Flügel immer sehr entspannt und wohl gefühlt.

Die Ähnlichkeit im Handling zu meinem Swift 4 ist spürbar, allerdings fliegt sich der Alpina 3 insbesondere um die Querachse (Nickachse/Pitch) deutlich stabiler. Beim Einflug in die Thermik, stellt sich die Kappe kaum auf, beim Verlassen der Thermik hat der Flügel wenig Tendenz zum „schießen“. Das daraus folgende „ruhige“ Fluggefühl, ist sehr angenehm, dabei ist die Kappe immer noch sehr kommunikativ, die Steuerdrücke eher gering.

Das Starten mit dem Alpina 3 ist ein Kinderspiel, kein Wunder, als Leichtflügel steigt der Schirm schon bei wenig Impuls willig und ohne Tendenz zum Überschießen. Die Tragegurte empfinde ich als schön aufgeräumt, die unummantelten Leinen brauchen allerdings etwas mehr Aufmerksamkeit beim Sortieren. Beim Landen lässt man den Alpina am besten mit viel Geschwindigkeit im Endanflug reinkommen, er belohnt den Piloten dann mit schönen Flaireigenschaften und setzt ihn sanft ab.

Aber nun zum Wichtigsten.. warum fliegt man nun denn einen C-Schirm.. natürlich, wegen der Leistung! Und die hat der Alpina 3, reichlich! In schwacher Thermik zeigt er Flügel sanft aber eindeutig in die Richtung wo’s hoch geht, flach drehend lässt sich der Schirm in Nullschieber „parken“ bis der Thermikofen wieder richtig anspringt. Und dann macht es so richtig Spaß, wenn das Vario mal so richtig piepst, lässt sich der Alpina 3 steil auf eine Flügelspitze stellen und steigt dann beeindruckend nach oben. Sehr fein! Die größte Stärke des Alpina 3 liegt aber ganz offensichtlich in der Gleitleistung und in der Geschwindigkeit. Am wohlsten fühlt sich der Schirm im Halbgas, der leichtgängige Beschleuniger bringt das Schirm-Piloten-Gespann entspannt auf Reisegeschwindigkeit, Air-Cruisen vom Feinsten, was für ein Wohlfühlschirm für Streckenjäger! Meinen geb ich jedenfalls so schnell nicht mehr her!