14.09.2016 Tegelberg

Nach dem wunderschönen Fly&Swim von gestern freue ich mich auf einen weiteren Testflug mit dem Kibo. Wieder müssen wir ein Weilchen warten bis sich die ersten in der Thermik halten können, doch als der Wind auffrischt ist eh klar, dass es ähnlich wie gestern nicht mehr lange gehen wird.

Ich komme wieder gut raus, auch wenn der Kibo beim Start die Ohren zuerst hochbringt und er ein kleines Hufeisen macht, dann hab ich aber doch guten Druck auf der Kappe und schon bin ich raus. Später lese ich in der Betriebsanleitung, dass der Kibo nur mit den inneren A-Leinen gestartet werden sollte.. hätte ich auch drauf kommen können, schließlich muss es einen guten Grund geben warum die farblich nochmals gesondert markiert sind.

Ich eiere am Anfang von einer zähen Thermik zur nächsten, trotzdem macht es Spaß, die Luft ist ziemlich voll aber alle fliegen diszipliniert und passen aufeinander auf, so mag ich das. Schließlich trägt mich ein Bart doch noch über Gipfelkreuz und noch deutlich darüber, südlich vom Brandnerschrofen geht es sogar noch heftiger nach oben, aber auch so turbulent, dass ich schnell die Nase davon voll habe. Mit knapp 2400 glaube ich, einen gemütlichen Abstecher nach Buching machen zu können. Zunächst mache ich auch ganz gut Geschwindigkeit, aber auch jetzt wird der Wind ähnlich wie gestern mit jedem Meter Höhenverlust stärker. Ich schaffe es nicht mehr ganz bis zur Alm, habe aber heute keine Lust auf eine Außenlandung und drehe daher frühzeitig um. Der Rückflug nach Schwangau geht heute in Turbogeschwindigkeit und ich kann ein weilchen lang die überaus sportlichen Landebedingungen begutachten bevor ich selbst einlanden muss.

IMG_0585

Der Kibo ist im Starkwind recht einfach zu händeln, willig setzt er die Steuerbefehle um und obwohl es ganz schön schaukelt, setzt er mich dennoch an der gewünschten Stelle sanft ab. Die Tandems brauchen ein bisschen Unterstützung des Bodenpersonals damit sie nicht nach der Landung nach hinten weggerissen werden. Armin landet mit seinem Ion2 und hebt nach der ersten Bodenberühung nochmal ab. Gut dass der Landeplatz am Tegel schön frei angeströmt ist!

Der Kibo landet nochmal im Schnellpacksack obwohl ich ihn morgen zurückgeben muss, an ein geordnetes Zusammenlegen ist bei den Bedingungen aber nicht zu denken.

Dieser Beitrag wurde unter Hausbergfliegen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.