18.10.17 Breitenberg / Tegelberg

Voller Freude treffe ich mich um kurz nach 12 mit Vera und Dirk am Breitenberg. Thomas kommt noch dazu und so machen wir uns zu viert auf den Weg zum Engerle Startplatz. Als wir im Sessellift sitzen, beobachten wir einen Piloten der kurz nach dem Abheben im steilen Gelände seinen Schirm abreisst und zum Glück mit dem Protektor voran in einer Steinrinne einbombt. Bernd Vogel erzählt mir später, dass das heute schon der zweite identische Startversuch war. Glücklicherweise blieb der Pilot bei beiden unverletzt. Wie viele Schutzengel hat so der Durchschnittspilot gleich noch mal?

Wir sind jedenfalls bester Laune als wir am Engerle eintreffen. Der Wind steht perfekt an und als wir den ersten Schirm am Falkenstein überhöhen sehen, machen wir uns auch startklar.

Zunächst ist auch alles gut, die Thermik ist etwas zäh, aber für die Jahreszeit jetzt nicht auch eben ungewöhnlich. Mit der Zeit wird die Luft aber dann zunehmend turbulenter und dann schließlich auch bockig vom Feinsten. Mein Schirm bleibt zwar stabil über mir, aber die Schaukelei schlägt mir zunehmend auf den Magen. Spaß macht das schon lange nicht mehr. Schließlich fliege ich raus zum Kienberg in der Hoffnung dass es da vielleicht etwas ruhiger ist. Weit gefehlt, dort bockt es auch und so drehe ich ab und fliege weg vom Berg. Hier geht’s jetzt richtig richtig runter. Voll beschleunigt durch das Saufen und dann grade noch gerettet bis zum Landeplatz! Jetzt will ich was RUHIGERES!

Ich entscheide mich noch einen Abendflug am Tegel zu probieren. Dort steht der Wind stramm aus Ost, der Startplatz ist fast verwaist und ich komme gut über den Naturoststart raus. Ich fliege gleich rüber zum Westgrat wo es wunderschön ruhig und stabil trägt! Was für ein Kontrastprogramm zum ersten Flug des Tages.

Vera und Kurt kommen auch geflogen und ich schieße ein paar schöne Fotos von Vera im Abendlicht!

Eine knappe Stunde dauert der Spaß bevor der Thermikschalter auf „aus“ gedreht wird. Aber was für ein versöhnliches Ende für diesen Flugtag!

Veröffentlicht unter Hausbergfliegen | Hinterlasse einen Kommentar