Runterflieger

28.02.18 Breitenberg

| Keine Kommentare

Endlich, endlich, endlich mal wieder Sonnenschein! Für heute sind Spitzentemperaturen um -5°C vorhergesagt, der Wahnsinn. Ich versuche Dirk zum Hahnenkamm zu überreden, aber er möchte aus verschiedenen Gründen zum Breitenberg, außerdem hat sich Vera auch zu einem Flug am Breiti angemeldet. Also verschieben wir den Hahnenkamm auf morgen und treffen uns um viertel vor eins an der Talstation. Ein einsamer Flieger soared über dem Grat, scheint ja immerhin was zu gehen!

Wir nehmen die Bahn hoch und laufen zum Brandplatz. Mit all den Jacken die ich angezogen habe, wird es mir ganz schön warm! Oben steht schon Denis und macht sich mit seinem Alpina2 startklar. Vera startet hinterher und auch Dirk ist schnell weg. Ich habe einen Startabbruch, habe einfach zu nahe am Pistenende ausgelegt und bin noch nicht in der Luft als meine Wegstrecke zuende geht. Ganz schön anstrengend alles wieder startklar zu machen!

Als ich am Falkensteingrat ankomme, sehe ich Denis, Vera und zwei weitere Flieger schon weit über Ruinenhöhe. Ich komme sehr tief an und brauche ein bisschen, bis ich den Einstieg geschafft habe. Kaum habe ich ein paar Meter Höhe gemacht, krieg ich schon wieder richtig Saufen und lande wieder bei Null.. schließlich klappt es dann doch und ich fliege ein bisschen den Grat ab. Wie immer ist es in der Leethermik eine ziemliche Schaukelei. Immerhin, meine Hände sind in meinen dicken Fäustlingen mit Unterzieh-Merino-Handschuhen und von Dirk gesponserten Heatpacks geradezu bopperlwarm!

Nach einer Dreiviertelstunde habe ich allerdings genug Rodeo geritten, am Landeplatz treffen wir noch Thomas der erzählt, dass er seit 4 Monaten nicht in der Luft war! Jetzt wird’s aber Zeit!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.